Im Vorstand des Centrum Ilse Scholl – Schule Hirsau e.V. sind verantwortlich:

Sulamith Samuleit
Sulamith Samuleit
1. Vorsitzende
Graphologin BGGP
Katarina Rehm
Katarina Rehm
2. Vorsitzende
Graphologin DGV
Zum CIS Centrum für Graphologie gehören Graphologinnen aus den beiden deutschen Verbänden. Sie bilden ein Netzwerk qualifizierter Berater und Dozenten, deren unterschiedliche berufliche Profile sich ergänzen zu einer Vielfalt der Möglichkeiten, die graphologische Diagnostik heute bietet.
Der regionale Schwerpunkt des Kollegiums liegt in Baden-Württemberg. Das CIS Centrum für Graphologie ist außerdem in Hessen und Berlin vertreten.
Die folgende Vorstellung des Teams ist nach der Postleitzahl des Wohnorts geordnet.
Sulamith Samuleit Sulamith Samuleit www.samuleit.de
12157 Berlin, Beckerstraße 6a
Telefon 030 8550502
E-Mail sulamith@samuleit.de
Verband Berufsverband Geprüfter Graphologen/ Psychologen e.V.
BGGP
Schwerpunkt Schriftentwicklung bei Kindern und Jugendlichen
Außerdem berufstätig als Schreibbewegungstrainerin und Lehrerin für Deutsch und Wirtschafts- und Sozialkunde
Marianne Macheroux Marianne Macheroux
63071 Offenbach, Landgrafenring 31
Telefon 069 857163
E-Mail mmacheroux@arcor.de
Verband Berufsverband Geprüfter Graphologen/ Psychologen e.V. BGGP
Schwerpunkt Schriftentwicklung bei Kindern und Jugendlichen,
Beratung zur Berufswahl
Außerdem berufstätig - bis zu ihrer Pensionierung 2016 - als Lehrerin für Deutsch, Politik und Wirtschaft, Ethik und Philosophie
Katarina Rehm Katarina Rehm http://www.entscheidungshilfe-graphologie.de/
70178 Stuttgart, Hasenbergsteige 1
Telefon 0711 617738
Fax 0711 6201859
E-Mail mail@entscheidungshilfe-graphologie.de
Verband Deutsche Graphologische Vereinigung e.V. DGV
Schwerpunkt Laufbahnberatung, Kinder- und Jugendberatung
Außerdem berufstätig als Lehrerin an einer gewerblichen Berufsschule,
Beratungslehrerin
Erna Kraus Erna Kraus
75179 Pforzheim, Albstraße 13
Telefon 07231 441989
E-Mail epakraus@gmx.de
Verband Deutsche Graphologische Vereinigung e.V. DGV
Schwerpunkt Untersuchung zu Schriftmerkmalen bei Hochintelligenz,
Betriebsgutachten, Persönlichkeitsgutachten
Brigitte Baral Brigitte Baral
75378 Bad Liebenzell
Telefon 07052 3123
E-Mail brigitte.baral@web.de
Schwerpunkt tiefenpsychologische Analyse
Außerdem berufstätig als Psychoanalytikerin und Ausdruckstherapeutin
 
Renate Joos Renate Joos
79117 Freiburg, Am Kreuzsteinacker 15d
Telefon 0761 6965433
E-Mail renatejoos@gmx.de
Verband Deutsche Graphologische Vereinigung e.V. DGV
Europäische Gesellschaft für Schriftpsychologie und Schriftexpertise e.V. EGS
Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen BDP
Schwerpunkt Personal- und Laufbahnberatung,
Kinder- und Jugendberatung,
Biographiearbeit
Außerdem berufstätig als Psychotherapeutin
 
Ilona Mattissek Ilona Mattissek http://www.graphologie-gutachten.de/
79249 Merzhausen, Von-Schnewlin-Straße 3a
Telefon 0761 408567
E-Mail ilona.mattissek@t-online.de
Verband Verband Schweizerischer Graphologen VSG
Schwerpunkt Personalberatung
Ehrenamt als Schulmediatorin
Kooperationspartner des CIS e.V.:
Renate Kümmell Renate Kümmell
24248 Mönkeberg, Am Grün 35
Telefon 0431 231225
E-Mail r.kuemmell@t-online.de
Verband Berufsverband Geprüfter Graphologen/ Psychologen e.V. BGGP
Deutsche Graphologische Vereinigung e.V. DGV
Europäische Gesellschaft für Schriftpsychologie und Schriftexpertise e.V. EGS
Schwerpunkt Gutachten zu Kinder- und Jugendschriften
Gertraud Streng Gertraud Streng
70619 Stuttgart, Hochholzweg 18
Telefon 0711 442007
E-Mail streng-stuttgart@t-online.de
Verband Berufsverband Geprüfter Graphologen/ Psychologen e.V. BGGP
Schwerpunkt Längsschnittanalysen zur Persönlichkeits- und Schriftentwicklung

Zur Erinnerung an Weggefährten der Hirsauer Schule

Sulamith Samuleit Hubert Krizan
15. September 1943 – 3. Oktober 2020
Hubert Krizan
Hubert Krizan war Schüler von Ilse Scholl, Mitarbeiter der Hirsauer Graphologieschule und wirkte beruflich als Atemtherapeut. Nach dem Tod von Ilse Scholl 1990 wahrte er ihr Erbe, indem er die Gesellschaft der Freunde und Förderer der Schule Hirsau leitete, Veranstaltungen im Seminarraum organisierte und auch selbst durchführte. Durch seine Vorstandsarbeit wurde die Fördergesellschaft weiterentwickelt zum CIS Centrum Ilse Scholl als Centrum für tiefenpsychologische, geistig-spirituelle Erkenntnis- und Übungswege. 2005 wurde CIS zum gemeinnützigen eingetragenen Verein. Hubert Krizan suchte nun einen Nachfolger für die Vorstandsfunktion und unterstützte meine Vorhaben, als ich 2006 zur 2. Vorsitzenden des CIS e.V. gewählt wurde. 2009 konnte er dann schließlich sein Amt abgeben, als der CIS e.V. mit neuer Satzung und neuem Vorstand zum Trägerverein für die neu gegründete Hirsauer Graphologieschule wurde.

Sulamith Samuleit Hans-Peter Held
9. Mai 1936 – 3. August 2020
Im April 2005 erhielt ich einen Brief von Hans-Peter Held betreffs "Testamentsvollstreckung für Frau Ilse Scholl, Graphologieschule Scholl in Calw-Hirsau", in dem stand: "Frau Scholl gründete im Jahr 1959 in Calw-Hirsau eine Schule für Graphologie auf tiefenpsychologischer Basis. Ihre Familie hat damals in Hirsau ein schmuckes Haus gebaut mit einem schönen Unterrichtsraum im Erdgeschoss. (...) Frau Scholl hat testamentarisch ihr Haus und ihr Vermögen der von ihr gegründeten Schule hinterlassen. (...) Seit einigen Jahren bemühe ich mich als Testamentsvollstrecker, Leute zu finden, die diese Schule fortführen könnten. (...) Nun wende ich mich an die wenigen in Deutschland unterrichtenden Graphologen, um sie für Hirsau zu begeistern. Über eine Reaktion oder eine Hilfe oder einen nützlichen Rat Ihrerseits würde ich mich sehr freuen."
Mit diesem Brief begann eine Zusammenarbeit, in deren Verlauf der CIS e.V. als Träger einer Graphologieschule neu aufgestellt wurde, so dass der Nachlass von Ilse Scholl dem CIS e.V. übertragen werden konnte. Hans-Peter Held war ehrenamtlich als Hausverwalter und Unterstützer des CIS e.V. tätig, bis er an Weihnachten 2019 wegen akuter gesundheitlicher Schwäche ins Krankenhaus kam.
Am 3. August 2020 ist Hans-Peter Held im Alter von 84 Jahren gestorben.
Am Tag nach der Mitgliederversammlung sind Katarina Rehm, Sulamith Samuleit und Ruth Gundert mit ortskundiger Führung durch Margret Maier zu seinem Grab auf dem Stammheimer Friedhof gefahren, um einen kleinen Kranz abzulegen. Wir wünschen Herrn Held einen guten Aufenthalt an dem jenseitigen Ort, an dem er sich jetzt befindet, und danken ihm dafür, dass er in treuer Pflichterfüllung für den Nachlass von Ilse Scholl gesorgt hat.

Erna Kraus, Sulamith Samuleit Uwe Berger
18. September 1940 – 5. Februar 2019
Uwe Berger
Uwe Berger wurde 2012 Mitglied im CIS e.V., um die Vereinsarbeit als Kassenwart zu unterstützen. Anfangs legte er Wert darauf, „nur“ für diese Tätigkeit zuständig zu sein, aber in Wirklichkeit interessierte er sich für alle Angelegenheiten des Vereins und unsere Projekte zum Aufbau der Graphologieschule. Durch seine Hinweise wurden Probleme in den eingeschliffenen Abläufen erkannt und konnten behoben werden. Wenn es in Besprechungen hoch herging, war seine ruhig ausgleichende Art wohltuend. Er zeichnete sich durch seine sorgfältige und verantwortungsbewusste Arbeitsweise aus. Seine ehrenamtliche Tätigkeit für den Verein nahm er sehr ernst und ließ sich auch durch seine schwere Erkrankung nicht davon abhalten, seine Pflichten als Kassenwart vorbildlich zu erfüllen. Wir denken in Dankbarkeit an die Zeit zurück, in der er sich für die Graphologie engagiert hat.

Brigitte Baral
Sulamith Samuleit
Elisabeth Weber
8. Juni 1928 – 29. November 2014
Elisabeth Weber
Elisabeth Weber kam 1970 in die Schule Hirsau zu Ilse Scholl und Graf Hochberg und hat voller Begeisterung die Ausbildung zur Graphologin mit einem Diplom absolviert.
Durch ihre Herzlichkeit und Überzeugungskraft wurde sie als Graphologin bekannt und hatte Erfolg vor allem mit Einstellungsgutachten in der Unternehmensberatung.
Die Beziehung von Ilse Scholl und Elisabeth Weber war von tiefer Zuneigung und gegenseitiger Wertschätzung geprägt.
So war es auch Elisabeth Weber, die als wesentliche und unermüdliche Mahnerin darauf gedrungen hat, dass die Hirsauer Schule mit Graphologie, tiefenpsychologischen Testverfahren, Astrologie und Atem-Arbeit im Sinne Ilse Scholls weitergeführt werden solle.
Ihre Anregungen und ihr Einsatz haben viel dazu beigetragen, dass im Jahr 2000 der Schulbetrieb mit vielfältigen Seminaren wieder aufleben konnte. Außerdem stellte sie viele Jahre lang ihre kaufmännischen Fähigkeiten in den Dienst des Fördervereins der Hirsauer Schule.
Mit starker Vitalität und Vielseitigkeit der Interessen begabt hat sich Elisabeth Weber zeitlebens geisteswissenschaftlichen und spirituellen Themen zugewandt und hat in den Bereichen der Psychologie, Astrologie, Anthroposophie und Religion ihre Lebens- und Sinnfragen in die Tiefe gehend erforscht.
Im April 2010 erzählte Elisabeth Weber uns beiden Jüngeren in einem ausführlichen Interview, wie sie Ilse Scholl als charismatische Persönlichkeit erlebte, die ihr wesentliche Anstöße für ihr persönliches Wachstum gab. Es war ihr wichtig, das geistige Erbe Ilse Scholls weiterzugeben an die nachfolgende Generation, die das Haus der Hirsauer Schule als Stammsitz einer Graphologieschule der deutschen Verbände übernommen hat.
Wir nehmen in Dankbarkeit Abschied von Elisabeth Weber und werden sie in würdigender Erinnerung behalten.

Fusszeile